Imágenes de páginas
PDF
EPUB

1

sind, aus welchem Lockes Philosophie hervorging. Wenn Clarke nur zum Theil zu ihnen zu rechnen ist, so werden wir ihn eben sowol von ihnen zu trennen, als mit ihnen zu verbinden haben.

Clarke und die englischen
Moralsysteme.

§. 8. Clarke.

Samuel Clarke ) wurde am 11. Oct. 1675 zu Norvich geboren, kam im Jahr 1691 aufs CajusCollegium in Cambridge, wo er, selbst kaum ein und zwanzig Jahr alt, dazu beitrug, dass die Descartessche Philosophie, welche dort herrschte, den Newtonschen Ansichten anfing Platz zu machen. Namentlich geschah dies durch die Anmerkungen, welche Clarke seiner lateinischen Uebersetzung der Physik des Cartesianers Rohault hinzufügte 2). Im

1) Account of the life, writings and character of Dr: Clarke, by Benj. Hoadley, Lord-Bishop of Wincester, in Clarke's Werken. 1731. fol. Vol. 1.

Whiston historical memoirs of the life of Dr. S. Clarke. 1738. 8vo.

Sammlung von merkwürdigen Lebensbeschreibungen, grösstentheils aus der brittanischen Biographie übers. und mit einer Vorrede von J. S. Semler herausgegeben. Halle 1762. 7r Bd. P. 383 ff.

* Jacobi Rohaulti Physica; latine vertit, recensuit et ube

Jahre 1698 ward er Kapellan bei dem Bischof von Norvich, Dr. Joh. Moore, und schrieb als solcher seine drei praktischen Versuche ») über theologische Gegenstände, so wie eine anonyme Schrift *) gegen das von Toland verfasste Werk: Amyntor or a defense of Milton's life. Im Jahr 1701 begann er seine Paraphrase der vier Evangelien). Zum Rector in Drayton ernannt, hielt er in den Jahren 1704 und 1705 die durch die Boylesche Stiftung bestimmten Predigten, welche er nachher umgearbeitet herausgab), und welche oft aufgelegt worden sind. Sie sind das Hauptwerk des Clarke. Im Jahr 1706 erhielt er das Rectorat von St. Bennet Pauls Wharf in London, und endlich, nachdem er vorher seine Schrift gegen Dodwell's Epistolary discourse ver

[ocr errors]

rioribus iam annotationibus ex illustrissimi Isaac Newtoni Philosophia maximam partem haustis amplificavit et ornavit S. Clarke, S. T. P. 1697. 8vo. 4te Aufl. 1715. 8.

"Three practical essays on baptism confirmation and repentance, containing full instructions for a holy life with earnest exhortations etc. Fünfmal aufgelegt.

*) Some reflections on that part of a book called Amyntor or a defense of Milton's life, which relates to the writing of the primitive fathers and the canon of new testament in a letter to a friend.

3) A Paraphrase on the four Evangelists etc. Viermal aufgelegt. 2te Aufl. Lond. Knapton.

A discourse concerning the being and attributes of God, the obligations of natural religion and the truth and certainty of the christian revelation ete. London Knapton 1705 et 6. 2 Vol.Dann oft aufgelegt.

Französisch von Rinotier: Traité de l'existence et des at tributs de Dieu, des devoirs etc. 2te Aufl. Amst. 1727.

fasst und herausgegeben "), auch dieselbe gegen die Angriffe von Collins u. A. vertheidigt ), so wie Newtons Optik übersetzt hatte, das Rectorat von St. James. Zu dieser Stelle gelangt, nahm er im Jahr 1709 zu Cambridge den theologischen Doctorgrad an durch eine, Aufsehen machende, Disputation. Seine Schrift über die Trinität 9) erregte viele Streitigkeiten, ja sogar eine Klage beim Parlament

Nur der erste Theil dieses Werks ist ins Lateinische übersetzt, und in folgendem Werke erschienen: Historia Atheismi breviter delineata a Jenkino Thomasio *) Cambro Britanno, cui accedit Samuelis Clark tractatus eximius etc. anglice conscriptus, iam autem latine redditus etc. Altorfi Noricorum 1713. 8vo. ") (Jenkin Philips).

Eine deutsche Uebersetzung des ganzen Werks führt den Titel: Dr. Samuel Clarkes Abhandlung, von dem Daseyn und den Eigenschaften Gottes u. s. w. Braunschweig und Hildesheim 1756. 8.

1) A letter to Mr. Dodwell wherein all the arguments in his epistolary discourse against the immortality of the soul are particularly answered etc. Lond. 1711. (Der Titel der Dodwellschen Schrift ist: An epistolary discourse proving from the Scriptures and the first Fathers, that the soul is a principle naturally mortal, but immortalized actually by the pleasure of God etc.)

8) Collins hatte gegen diese Schrift eine unter dem Titel: Some remarks on a pretended demonstration of the immateriality and natural immortality of soul eic. verfasst, auf welche Clarke antwortete in: a defense of an argument made use of in the letter to Mr. Dodwell etc. in four letters to the author of some remarks etc. Diese Schrift ist unter den Titeln: A defense etc., a second defense, a third and fourth defense etc. dem Briefe an Dodwell angehängt.

") The Scripture doctrine of the trinity, wherein every text in the New Testament relating to that doctrine is distinctly considered etc.

gegen ihn. Diese veranlasste ihn zu einer Erklärung hinsichtlich seines Verhältnisses zu den vier und zwanzig Artikeln, die allerdings etwas geschraubt ist. Im Jahr 1715 begannen seine Streitigkeiten mit Leibnitz; die Acten derselben gab Clarke im Jahr 1717 heraus 10). In dieses selbe Jahr fällt auch sein Streit mit Collins über die Freiheit 1). Darauf erschienen noch im Jahre 1724 siebzehn Predigten von ihm, und endlich ein Brief an Hoadley, physikalischen Inhalts. Newton's Stelle, die ihm im

10) A collection of papers, which passed between the late learned Mr. Leibnitz and Dr. Clarke in the years 1715 and 1716 etc. London Knapton 1717. — Französisch von Desmaize x herausgegeben: Recueil de diverses pièces sur la philosophie, la religion naturelle, l'histoire, les mathématiques etc. IIde éd. Amst. 1740. 8vo, worin jene Sammlung von Clarke den ersten Band bildet.

11) Es erschien nämlich im J. 1715, nachher in 2ter Aufl. im J. 1717 eine Schrift (wahrscheinlich von Collins): A philosophical enquiry concerning human liberty, wovon eine französische Uebersetzung sich in (Desmaizeaux) Recueil de diverses pièces sur la philosophie etc. II Vol. Amst. II. Ed. 1740. Vol. 1. p. 261, unter dem Titel Recherches philosophiques sur la liberté de l'homme findet. Dieser stellte nun Clarke die seinige entgegen:

Remarks upon a book entituled a philosophical enquiry concerning human liberty. Lond. 1717. Diese Schrift, so wie eine verwandten Inhalts, nämlich:

Letters to Dr. Clarke concerning liberty and necessity" from a gentleman of Cambridge (Richard Buckley, Esq.), with the Doctor's answers to them. London 1717, gab er der unter 10) genannten Collection als Anhang mit, und die erstere ist in dem genannten Recueil Vol. 1. p. 371 seq. französisch enthalten. Die gesammelten Werke von Clarke sind 1738-42 in vier Foliobänden erschienen,

t

[ocr errors]

J. 1727 angeboten ward, nahm er nicht an, sondern blieb in seinem geistlichen Beruf bis zu seinem Tode am 17. Mai 1729. Ein frommer und sehr gelehrter Mann, dem bei grossem Scharfsinn ein immenses Gedächtniss zu Hülfe kam, ist Clarke von dem Vorwurf zu grosser Vorsicht, ja Furchtsamkeit, kaum freizusprechen, die er dort zeigte, wo es dar-. auf ankam, seine, von der kirchlichen abweichende, Meinung offen auszusprechen und zu vertreten.

Was nun seine Lehre betrifft, so ist von ihm kein philosophisches System aufgestellt, sondern es sind einzelne Punkte von ihm erörtert worden, ohne dass er den Zusammenhang zwischen ihnen nachzweisen die Absicht hatte. Es sind dies, wie schon der Umstand wahrscheinlich macht, dass sein Haupt

werk ursprünglich Predigten waren - (die als eng

[ocr errors]

lische freilich einen ganz andern Character haben, als unsere) Gegenstände der natürlichen Theologie, oder wenigstens die mit ihnen verwandt sind. Uns ist das Wesentliche nur, darauf aufmerksam zu machen, auf welcher Grundlage Clarke bei diesen Untersuchungen steht. Wollen wir die hauptsächlichsten zum Voraus nennen, so lassen sie sich füglich unter diese Rubriken bringen: Ueber die Existenz und das Wesen Gottes, über die Materialität oder Immaterialität der Seele, über die Freiheit, und endlich über die Begründung der Moral.

Der erste dieser Punkte wird nun besonders erwogen in der ersten Hälfte seines discourse, und wenn gleich gerade die Erörterung dieses Gegen

4

« AnteriorContinuar »